Herthaner drehen Partie gegen US Palermo
Teams | 23. Juli 2013, 22:56 Uhr

Herthaner drehen Partie gegen US Palermo

Herthaner drehen Partie gegen US Palermo

Alexander Baumjohann erzielte am Dienstag (23.07.13) beide Hertha-Treffer beim 2:1 (0:1)-Erfolg gegen die Sizilianer.

Kapfenberg - Fußball-Bundesligist Hertha BSC behielt auch gegen den Absteiger aus der italienischen Seria A US Palermo seine blütenreine Weste in der Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison. Im rund 120 Kilometer vom Trainingscamp der Herthaner entfernten Kapfenberg drehten die Blau-Weißen am Dienstagabend (23.07.13) den 0:1-Pausenrückstand durch einen Doppelpack von Alexander Baumjohann zu einem 2:1-Sieg.

Herthas Cheftrainer Jos Luhukay setzte seine Aufstellungs-Testphase auch im achten Vorbereitungsspiel fort. Im Defenisvverbund verteidigten Johannes van den Bergh, John Anthony Brooks, Sebastian Langkamp und Marcel Ndjeng sowie Torwart Thomas Kraft. Ein solides Debüt im Hertha-Trikot feierte Neuzugang Hajime Hosogai, der zusammen mit Peer Kluge die "Doppelsechs" bildete. Hinter Stoßstürmer Pierre-Michel Lasogga agierte die offensive Dreierreihe mit Nico Schulz, Baumjohann und Sami Allagui. Zu Beginn der Partie spielte sich viel im Mittelfeld zwischen den beiden Angriffszonen ab. Beide Mannschaften waren darauf bedacht, wenig Fehler zu produzieren und einen geordneten Spielaufbau zu gestalten. Zunächst hatten die Berliner mehr von der Begegnung, ohne jedoch bei den Schüssen von Hosogai (7.) und Lasogga (11.) zwingende Torgefahr auszustrahlen.

Palermo mit überharter Spielweise

Mit ihrer ersten Chance der Partie gingen die Italiener dann prompt in Führung. Bei einem 22-Meter-Schuss von Paulo Dybala hatte Hertha-Keeper Kraft keine Chance, der Ball schlug unter der Latte ein (12.). Sechs Minuten später verpasste die Luhukay-Elf den Ausgleich. Am Baumjohann-Freistoß schrammte in der Mitte zunächst Allagui vorbei, dann schoss Langkamp am langen Pfosten über das Tor. Vor allem die teilweise überharte Gangart der Sizilianer ließ beim Bundesligisten wenig Spielfluss aufkommen. Immer wieder lag ein Hertha-Spieler nach rüdem Einsteigen der Gegner am Boden und musste behandelt werden. Palermo, das vom 2006er-Fußball-Weltmeister Gennaro Gattuso trainiert wird, hatte nach einer knappen halben Stunde die Chance, zu erhöhen. Beim Schuss eines US-Stürmers reagierte Kraft glänzend und lenkte den Ball um den Pfosten zur Ecke, nach der der italienische Zweitligist sogar jubelte. Doch aufgrund eines regelwidrigen Aufstützens wurde der Kopfballtreffer nicht anerkannt. Auch in der 44. Minute hatten die Gattuso-Schützlinge den Torschrei auf den Lippen, doch der Schuss ging knapp links am Tor vorbei. Die "Rosanera" verteidigten nicht nur aggressiv, sondern auch effektiv, denn erfolgsversprechende Tormöglichkeiten blieben bis zum Halbzeitpfiff für Hertha aus, sodass es mit dem 0:1 aus Berliner Sicht in die Kabinen ging.

Zum Wiederanpfiff wechselte Luhukay gleich sechsmal aus. Roman Hubnik, Christoph Janker, Levan Kobiashvili, Hany Mukhtar, Ben Sahar und Sandro Wagner kamen für Langkamp, Brooks, Kluge, Hosogai, Allagui und Lasogga in die Partie. Mit dem frischen Wind wurden auch die Offensivbemühungen zielstrebiger, sodass sich die Herthaner in der 56. Spielminute den Ausgleich verdienten. Wagner legte geschickt für Baumjohann ab, dessen leicht abgefälschter Schuss aus achtzehn Metern den Weg ins Tor fand. Der Neuzugang aus Kaiserslautern setzte zehn Minuten später gleich aggressiv nach, eroberte den Ball im Mittelfeld und krönte seinen Alleingang mit einem überlegten Flachschuss ins lange Toreck zum 2:1.

Am Freitag gegen FK Rad Belgrad

Danach hieß es für den Doppelpacker verdientermaßen Feierabend - Fabian Holland ersetzte Baumjohann. Mukhtar rückte durch diesen Wechsel von der defenisven Mittelfeldzentrale eine Station nach vorne in die Offensive. Trotz vierfacher Bewachung kam Mukhtar kurz darauf zum Schuss, zirkelte den Ball allerdings knapp am linken Torpfosten vorbei (70.). In den zweiten 45 Minuten hatten die Herthaner das Spiel ingsesamt besser unter Kontrolle und diktierten das Geschehen auf dem Rasen. Mit einer konzentrierten Leistung wurden die immer passiver werdenden Italiener zunehmend in die eigene Spielhälfte gedrängt.

Für die letzten zehn Minuten brachte Luhukay noch Peter Pekarik, der die Position von Ndjeng auf der rechten Abwehrseite übernahm. Hochkarätige Torchancen waren in der Schlussphase auf beiden Seiten kaum zu verzeichnen. Da der Querpass von Sahar nach einem gut vorgetragenen Konter seinen Offensivpartner Wagner nicht erreichte, blieb es schlussendlich beim verdienten 2:1 (0:1)-Erfolg des Teams von Jos Luhukay. Am Freitag (26.07.13) steht das zweite Testspiel im Trainingslager an. In Irdning trifft Hertha BSC um 18.30 Uhr auf den serbischen Erstligisten FK Rad Belgrad.

So spielte Hertha BSC: Kraft - van den Bergh, Brooks (46. Janker), Langkamp (46. Hubnik), Ndjeng (80. Pekarik) - Hosogai (46. Mukhtar), Kluge (46. Kobiashvili) - Schulz, Baumjohann (68. Holland), Allagui (46. Sahar) - Lasogga (46. Wagner) 
Tore:
0:1 Dybala (12.), 1:1 Baumjohann (56.), 2:1 Baumjohann (66.) 
Gelbe Karten: Kluge - Terzi

Spielort: Franz-Fekete-Stadion, Kapfenberg (Österreich)

von Hertha BSC