Olympiastadion bleibt Wohnzimmer!
Club | 23. Mai 2016, 12:05 Uhr

Olympiastadion bleibt Wohnzimmer!

Olympiastadion bleibt Wohnzimmer!

Hertha BSC, Betreiber und Senat haben sich auf Eckpunkte zur Vertragsverlängerung verständigt.
Berlin - Vertreter von Hertha BSC, der Olympiastadion Berlin GmbH und der Senatsverwaltung für Inneres und Sport haben in den zurückliegenden Wochen intensiv über eine Verlängerung des 2017 auslaufenden Mietverhältnisses verhandelt. Am vergangenen Mittwoch 18.05.16) haben sich die Verhandlungspartner in allen wichtigen Fragen verständigt und konkrete Eckpunkte für einen neuen Vertrag erarbeitet. Die Eckpunkte betreffen unter anderem die Miethöhe, die Vergabe der Cateringrechte und die Laufzeit inklusive einer Verlängerungsoption.

Berlins Sportsenator Frank Henkel: "Wir haben eine gute Lösung gefunden. Die Vertragspartner wissen, was sie aneinander haben. Hertha BSC ist ein Aushängeschild unserer Stadt. Wir sind stolz, wenn der Verein auch weiterhin in dieser wunderbaren Fünf-Sterne-Arena aufläuft. Hertha und das Olympiastadion, das gehört einfach zusammen." Hertha-Präsident Werner Gegenbauer: "Ich freue mich, dass wir in intensiven Verhandlungen in den wichtigen Punkten Laufzeit, Miethöhe und Cateringrechte Einigung erzielen konnten. Das bedeutet Klarheit in diesem wichtigen Thema und damit Planungssicherheit."

Timo Rohwedder, Geschäftsführer der Olympiastadion Berlin GmbH: "Die Gespräche am Verhandlungstisch waren fair und konstruktiv, wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Das Olympiastadion Berlin und Hertha BSC werden auch in Zukunft ein starkes Team sein, darauf freuen wir uns. Als Betreiber werden wir auch in Zukunft optimale Bedingungen für alle Heimspiele von Hertha BSC bieten." Nach der Regelung letzter Detailfragen werden die Eckpunkte in einen Vertragsentwurf einfließen, der dann der Zustimmung der Gremien von Hertha BSC und der Olympiastadion Berlin GmbH bedarf.

(HerthaBSC/City-Press)

von Hertha BSC