Bundeswehrangehörige in Hertha-Trikots.

Hertha BSC und die Bundeswehr

Hertha BSC steht für Fortschritt und Vielfalt – wir setzen uns für ein Miteinander in der Gesellschaft ein, stehen ein gegen jede Form von Diskriminierung, Ungleichheit und anti-demokratischen Tendenzen. Auch die Bundeswehr ist ein Teil unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und verteidigt diese, hilft in Krisenfällen wie Naturkatastrophen und trägt ihren Teil dazu bei, dass die Bundesrepublik Deutschland ein geachteter Partner in Europa und weltweit ist.

Unter den vielen tausend Bundeswehr-Angehörigen gibt es jede Menge Fans unserer Blau-Weißen. Wir sehen uns in der Verantwortung für die Männer und Frauen in Uniform im Rahmen unserer Möglichkeiten als Fußballverein etwas zurückzugeben - Hertha BSC und die Bundeswehr verbindet eine langjährige Zusammenarbeit. Unser Club unterstützt die Truppe, wo es geht: Regelmäßig werden Soldatinnen und Soldaten zu Spielen der Blau-Weißen eingeladen, können die Fußball-Akademie und das Trainingsgelände im Olympiapark besichtigen. Ein besonders großes Herz hat unsere 'Alte Dame' für die Kinder von Bundeswehrangehörigen. Dafür erhielt unser Verein mit dem Preis 'Bundeswehr & Gesellschaft‘ ausgezeichnet.

So waren zum Beispiel beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln in der Saison 2019/20 über 100 Kinder und ihre Angehörigen zu Gast, die zu diesem Zeitpunkt auf einen Verwandten, auf ihren Vater oder ihre Mutter verzichten mussten, weil sich diese im Auslandseinsatz befanden. 17 Kinder durften dabei als Einlaufkinder die Profis auf das Spielfeld begleiten.

Nur ein Beispiel in einer langen Reihe an gemeinsamen Unternehmungen: Das Logistik-Bataillon 172 aus Beelitz wurde ebenfalls zu einem Heimspiel eingeladen, nachdem es beim Hochwassereinsatz 2013 geholfen hatte. Auch Angehörige des Sanitätsregiments 1 Berlin und die Crew des Einsatzgruppenversorgers 'Berlin‘ waren auf Einladung unseres Clubs im Olympiastadion bei Bundesliga-Spielen zu Besuch.

Im April 2015 lud unser Verein die Hinterbliebenen gefallener Soldatinnen und Soldaten zu einem Tag auf dem Vereinsgelände und einem Spiel im Olympiastadion ein. Vier Kinder, die einen Elternteil verloren haben, durften mit den Spielern ins Stadion einlaufen – natürlich in den blau-weißen Trikots von Hertha BSC.