Aus der Geschichte lernen...

Aus der eigenen Geschichte lernen!

Geschichte am historischen Ort nachvollziehen, der Vergangenheit und seinen Protagonisten ein Gesicht geben und dabei die Faszination und Strahlkraft des Fußballs nutzen - dafür steht die Projektreihe 'Aus der eigenen Geschichte lernen!'.

Die bald 130-jährige Vereinshistorie von Hertha BSC bietet zahlreiche Verknüpfungen zu geschichtsträchtigen, vielseitigen Themen und Ereignissen. In verschiedenen Projekten, Aktionen und Workshops laden wir alle interessierten Herthanerinnen und Herthaner ein, gemeinsam zu entdecken, zu forschen und zu erzählen.

Die Projektreihe beinhaltet unter anderem historische Stadionführungen, Zeitzeugengespräche, mehrtägige Bildungs- und Gedenkstättenfahrten, Stadtspaziergänge, Fahrradtouren sowie Themen- und Diskussionsforen.

Ein Beispiel ist die Spurensuche zum Lebensweg von Herthas jüdischem Mannschaftsarzt Dr. Hermann Horwitz, den die Nationalsozialisten am 19. April 1943 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet haben. Fans des Hauptstadtclubs recherchierten zu seiner Biografie und besuchten historische Orte. Das Projekt mündete in der Veröffentlichung des Buches 'Hermann Horwitz – eine Spurensuche'.

Die Projektreihe zeichnete der Deutsche Fußball-Bund (DFB) 2018 mit dem Julius-Hirsch-Preis aus.