An der Platte im Einsatz.

Tischtennis

Alle Neuigkeiten unserer Tischtennis-Abteilung sowie die Mannschaften im Detail gibt es hier.

Mannschaften

Geschichte der Tischtennis-Abteilung

Der 1963 in Berlin sehr bekannte Fußballer Helmut Faeder hatte ein großes Hobby. Zum Ausgleich spielte er Tischtennis. Bäckermeister Schiller aus der Lortzingstraße hatte eine große Idee: Wenn Helmut Faeder gerne Tischtennis spielt, warum sollte er dies nicht bei seinem eigenen Verein tun. Gedacht - getan. Schiller sprach seinen Geschäftsfreund, den Radiohändler Ferdinand Welker (Brunnenstraße/Ecke Lortzingstraße) an. Von ihm wußte er, daß der Filius Gerd ein begeisteter Tischtennisspieler war. Da lag die Frage nahe, ob dieser nicht eine Tischtennis-Abteilung bei Hertha BSC gründen wolle.

Am 1. Mai 1963 war es soweit: Gerd Welker, bis heute ununterbrochen 1. Vorsitzender der Abteilung begann mit zwölf tischtennisbegeisterten Kameraden, drei Platten und viel Ehrgeiz. Obwohl Helmut Faeder niemals an einer Tischtennisplatte von Hertha BSC stand, wies die Abteilung im August 1963 bereits 53 Mitglieder auf.

Im Herbst wurde erstmals der Kampf um Meisterschaftsehren aufgenommen, damals spielten Hartmann Knorr, Gerd Welker, Rainer Erdmann, Rainer Fellmer, Heinz Müller und Hermann Röttgers. Als Trainer wurde der Deutsche Doppelmeister Günter Felske verpflichtet.

Der Erfolg blieb nicht aus. Bis zum Jahr 1970/71 spielten sich Herthas Tischtennis-Asse in wechselnder Besetzung von der untersten Leistungsklasse bis empor in die Bundesliga - ohne Unterbrechung. Und auch in der Bundesliga blieb der Erfolg dem Team treu. 1972 Platz 4, 1973 Platz 7, 1974 Platz 9. Von 1974 an bis 1985 spielte das erste Herrenteam in der zweiten Bundesliga-Nord. Manchmal auch mit Pech, so 1976, als die Meisterschaft und der damit verbundene Bundesligaaufstieg nur knapp verpasst wurde. 1985 war es dann soweit: Hertha BSC gehörte wieder zur Eliteliga, in der sich die Mannschaft bis zur Saison 1987 hielt.

Danach folgte allerdings eine sportliche Durststrecke:

  • 1987/88: Zweite Bundesliga Nord
  • 1988/89: Regionalliga Nord
  • 1989 bis 1991: Oberliga
  • 1991 bis 1997: Regionalliga Nord-Ost
  • 1997 bis heute: Zweite Bundesliga Nord

Nach der Wiedervereinigung fusionierte die Tischtennis-Abteilung von Hertha BSC am 17. Juni 1991 mit dem aus der 1. DDR-Liga kommenden Verein Lokomotive Oberspree. Maßgeblich an der Fusion beteiligt waren Gerd Welker als Vorsitzender von Hertha BSC sowie Wolfgang Panner als Vorsitzender von Lokomotive Oberspree.

Bildergalerie: Die Tischtennis-Abteilung von Hertha BSC

Vorstand