Logo und Hashtag zu Gemeinsam Hertha
Fans | 7. Mai 2021, 15:53 Uhr

Jetzt erst recht: Gemeinsam Hertha!

Am Anfang stand ein Hashtag. Im Zuge des gemeinsamen Abstiegskampfes rief unser Club das Motto #GemeinsamHertha aus, um auch in Zeiten von Social Distancing und Spielen ohne Publikum im Abstiegskampf den Zusammenhalt im blau-weißen Lager zu unterstreichen. Der Hashtag zog in der Hertha-Bubble in den sozialen Netzwerken schnell Kreise und inspirierte dabei auch mehrere engagierte Anhängerinnen und Anhänger unserer 'Alten Dame'. Diese drehten die Idee weiter und sammeln sich seitdem unter gleichnamigen Accounts und auf gemeinsam-hertha.de virtuell. „Es ist als Fan gerade schwierig, seinem Verein zu unterstützen. Ob im Stadion oder am Trainingsgelände – das ist alles nicht machbar. So bleiben eigentlich nur soziale Medien“, erläutert der Herthaner Lukas, der mit herthabsc.com über das Projekt sprach und den ersten Antrieb für die Fan-Initiative verdeutlicht. „Andreas vom Exilherthaner-Podcast hat die Seite ins Leben gerufen und sich darum bemüht, weitere Leute dafür zu gewinnen. Wir wollten zusammen versuchen, eine Aktion zu starten, die möglichst viele Spieler und Verantwortliche bei Hertha BSC erreicht, um ein Zeichen für unseren Zusammenhalt zu setzen. Ein Beispiel dafür waren auch die Videoaufrufe, bei denen sich etliche Herthanerinnen und Herthaner beteiligt haben, was uns sehr gefreut hat“, berichtet Lukas.

Die Vernetzung fördern

Unsere umtriebige Anhängerschaft sammelte in einem ersten Schritt unter dem Hashtag #JetztErstRechtHertha etliche ermunternde Botschaften für unsere in der Quarantäne trainierenden Jungs, um sie auf den Liga-Endspurt einzuschwören. Die Homepage soll das Projekt nach der aktuellen Findungsphase weiterführen. „Aktuell geht es vor allem darum, der Mannschaft Unterstützung zukommen zu lassen! Das Projekt soll aber auch in Zukunft bestehen und im Idealfall perspektivisch eine Anlaufstelle sein, die die Vielfalt unserer Fanszene abdeckt. Wir wollen die Vernetzung fördern und eine Plattform schaffen, damit Interessierte an einer Stelle gebündelt einen Großteil der Projekte von Fans für Fans finden und sich direkt untereinander austauschen können“, erläutert der Podcast-Host die Überlegungen.

Gute Zusammenarbeit zwischen Fans und Club

Dieser virtuelle Austausch zeichnet unseren Anhang ohnehin aus und wurde durch Corona offenbar noch intensiviert – ebenso wie die direkte Zusammenarbeit mit dem Verein. „Ich habe den Eindruck, dass seit der Pandemie eine immer stärkere Vernetzung innerhalb der Fanszene stattfindet, als Beispiele seien hier auch Projekte wie '1892hilft' oder die 'Aktion Herthakneipe' genannt. Viele unterschiedliche Menschen beteiligen sich dabei, und der Austausch über soziale Netzwerke hilft natürlich ebenso wie die Unterstützung vom Verein, der auf solche Aktionen aufmerksam macht und mit seiner Unterstützung und Reichweite hilft“, verdeutlicht Lukas.

[>]
Ich habe den Eindruck, dass seit der Pandemie eine immer stärkere Vernetzung innerhalb der Fanszene stattfindet, als Beispiele seien hier auch Projekte wie '1892hilft' oder die 'Aktion Herthakneipe' genannt. Viele unterschiedliche Menschen beteiligen sich, der Austausch über soziale Netzwerke hilft dabei ebenso wie die Unterstützung vom Verein!
[<]

-Lukas von gemeinsam-hertha.de

Voller gemeinsamer Fokus auf den Klassenerhalt – Ausbau des Projekts geplant

Die große Wertschätzung unseres Clubs für seine engagierten Fans wird wahrgenommen und schweißt alle Herthanerinnen und Herthaner gerade auch in der aktuellen anspruchsvollen sportlichen Situation zusammen. „Man hat das Gefühl, dass derzeit alle in eine Richtung arbeiten, Spieler, Fans und Verein haben ein großes, gemeinsames Ziel – das finde ich super“, sagt der Blau-Weiße. Auf dieses Ziel fokussieren sich alle, die es mit unseren Spreeathenern halten. Der neue Zusammenschluss wird sein spannendes Projekt anschließend weiter ausbauen und freut sich dabei über Input und Engagement weiterer Fans. „Wenn sich jemand gerne beteiligen möchte, beispielsweise leidenschaftlich Homepages baut, Videos schneidet oder uns ansonsten helfen kann und möchte, dann kommt gerne auf uns zu – wir beißen nicht“, schmunzelt Lukas, der mit seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern die Hashtags und Mottos weiter mit Leben füllen wird. Jetzt erst recht. Gemeinsam Hertha!

von Konstantin Keller