Herthaner helfen

Weihnachtsaktion

'Herthaner helfen' ist beim Hauptstadtclub mittlerweile zur Tradition geworden. Jedes Jahr - erstmalig 2009 - steht die Vorweihnachtszeit bei Hertha BSC unter diesem Motto. Mit einem Adventskalender der besonderen Art erfüllt das blau-weiße Weihnachtsteam vom 1. bis zum 24. Dezember kleine und große Wünsche von Menschen in schwierigen Situationen. So war es auch 2020: Dass es das Schönste ist, etwas zurückzugeben, andere glücklich zu machen und für leuchtende Augen zu sorgen, hat die Aktionen allen beteiligten Herthanerinnen und Herthanern mal wieder gezeigt. Dabei kommt es nicht auf die Größe oder den Wert eines Geschenkes an – die eindrucksvollsten Geschichten sind die der kleinen Gesten. Diese Herzenswünsche, die mit Geld nicht zu bezahlen sind. In den vergangenen Jahren wurden viele dieser Geschichten erzählt, die uns tief berührt haben. Wir bedanken uns bei all' den Familien, die uns ihr Vertrauen geschenkt, den Partnerinnen, Partnern und Sponsoren, die die Umsetzung bisher unterstützt haben und bei allen Blau-Weißen, die Teil dieser vorweihnachtlichen Reise waren und sind.

Hilfe für Obdachlose

Seit dem 1. Juli 2020 versorgt der Caritas-Foodtruck Obdachlose und bedürftige Menschen mit warmen Mahlzeiten. Ursprünglich war die mintgrüne Kantine auf Rädern auf Festivals, Konzerten und anderen Großveranstaltungen unterwegs, versucht nun aber, die wegen der Pandemie geschlossenen Suppenküchen und weiteren Anlaufstellen zu kompensieren. Unterstützt wird das, mittlerweile einem sozialen Zweck gewidmete Projekt, von uns und unseren blau-weißen Engeln, die bei der Essensverteilung mit anpacken. Wir betreuen dabei gemeinsam den Standort am Alexanderplatz, übernahmen in den kalten Wintermonaten die Kosten für die Essen und kommen damit unserer gesellschaftlichen Verantwortung für unsere Stadt nach.

Montag 14:00 - 16:30 Uhr

Hof der Kirchengemeinde Marien Liebfrauen

Wrangelstraße 50
Dienstag 13:00 - 15:00 Uhr Bahnhofsmission am Ostbahnhof Erich-Steinfurth-Straße, S-Bahnbogen 8
Mittwoch 14:00 - 15:30 Uhr Zwölf-Apostel-Kirche An der Apostelkirche 1
Donnerstag 13:00 - 15:00 Uhr Vor dem Fernsehturm Alexanderplatz
Freitag 12:00 - 13:15 Uhr Frauentreff 'Evas Haltestelle' Müllerstraße 126
Freitag 14:00 - 15:00 Uhr

Kirchvorplatz der Kirchengemeinde St. Marien Spandau

Flankenschanze 45

 

Hilfe für Berlin

Begriffe wie Solidarität und gesellschaftlicher Zusammenhalt werden in Zeiten einer Pandemie großgeschrieben. So auch bei Hertha BSC. Angefangen bei einem Aufruf zur Blutspende, um etwas gegen zunehmend knapper werdende Blutreserven zu unternehmen, bis hin zum Spargelstechen in Klaistow war im zurückliegenden Jahr bei uns alles mit dabei. Unter anderem verschickten unsere Fans und Mitarbeitenden „Danke“-Pakete an Kindergärten, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser, um den unermüdlichen Einsatz des Berliner Ärzte-, Pflege- und Betreuungspersonals zu honorieren. Zusätzlich unterstützten wir das selbst initiierte Kreativprojekt der Berlinerin Dominique Heitmann, bei dem sie Mund-Nasen-Schutz-Masken für hilfsbedürftige Menschen nähte. Mindestens genau engagiert packten wir mit Hilfe zahlreicher ehrenamtlicher Helfer*innen bei der Berliner Tafel mit an. Alles unterstützungswürdige Projekte, die nicht nur in Zeiten der Krise von tiefem sozialem Engagement zeugen, sondern darüber hinaus auch nachhaltig in alle Bereiche der Gesellschaft strahlen sollen.

Berliner Freiwilligentage

Gemeinsame Sache! Auch 2020 beteiligte sich Hertha BSC an den Berliner Freiwilligentagen und engagierte sich, die Stadt ein kleines Stück schöner und sauberer zu machen.

Die Herthaner waren gleich doppelt im Einsatz: Mitarbeitende der Geschäftsstelle paddelten gemeinsam mit Herthinho über die Spree und sammelten Müll ein. Mit den 'Green Kajaks', die an ausgewählten Kanustationen in Berlin und anderen Orten in ganz Europa genutzt werden können, paddelten sie über den Fluss, um ihn von unliebsamen Hinterlassenschaften zu befreien. Dabei kam einiges zusammen: Von Glasflaschen über Plastiktüten bis hin zu verlorenen Bootsnummernschildern.

Außerdem trafen sich Fans und Mitarbeitende am Freitag (18.09.20) am Olympiastadion, um auch hier aufzuräumen und das Gelände um die Heimspielstätte der Herthaner von Müll zu befreien